Bären dichten auch

  • Ja, ich kann auch hin und wieder mal zum Stift greifen und versuchen, poetisch zu klingen. Mal sind sie düster, mal glücklich, traurig, zornig klingend. Lasst euch einfach überraschen.
    Für Kritik wäre ich sehr dankbar, da ich erst seit zwei Tagen poetisch aktiv bin. Vorher war es nur mal ein Hingekrakel verschiedener Wortklumpen, die keinen Halt fanden. Ich hoffe, dass euch mein eben angefertigtes Gedicht dennoch irgendwo reizt.


    Werwolf, du mein Vater
    Du sagtest, ich gehöre hier nicht hin.
    Du sagtest, mein Leben ergebe keinen Sinn.
    Du sagtest, du hättest nie was erreicht
    und starrst herab zu mir kreidebleich.


    Gehasst, verachtet und verjagt,
    dich nun deine Sehnsucht plagt.
    Die Sehnsucht nach Ruhm und Ehre,
    herrscht in dir doch nur gähnende Leere.


    So stehst du zitternd vor mir,
    doch höre! Ich geh' mit dir!
    Sieh, wie ich mich verneig
    und auf deinen Rücken steig.


    Du edler Wolf mit schwarzem Haar,
    deine gülden Augen nun so klar,
    so flieh doch endlich vor dem Pater,
    mein über alles geliebter Vater.


    Inspiriert wurde ich von einem Film, den ich gestern sah. Er hieß "Red Riding Hood" und handelte von einem Mädchen, dessen Vater unbekannterweise eben jener Werwolf war, der ein Menschenleben nach dem anderen stahl, nur im Rache auzuüben und Schulden zu begleichen. Ich habe das Gedicht dahin gehend geändert, dass das Mädchen sich für den Vater und nicht gegen ihn entschied. Warum? Fragt mich etwas, das ich weiß. :D
    Es war wohl spontane Entfaltung oder dergleichen.


    Viel Spaß beim Lesen!


    Liebe Grüße
    Shikoba

  • Schade, hat wohl doch nicht so zugesagt. Aber ist nicht schlimm, ich bin ja zum Üben hier. Also, neuer Versuch.


    Des Meeres Sohn
    Schimmernd legt er sich
    über den silbern See,
    streichelt mit seiner weißen Gischt
    meinen kleinen Zeh.


    Sein Flüstern, so fern und doch nah,
    ich wusste: Er war wieder da.
    Er, der auf dem weißen Ross,
    der aus dem Wasser empor schoss.


    So zeigte er sich mir
    in seiner ganzen Pracht.
    Sagte:"Ich will zu dir!"
    Und ich? Ich lach.


    "Mich als Menschen willst du seh'n?
    Willst tatsächlich mit mir geh'n?
    Nun ja, ich glaube dir nicht,
    erzähl nicht immer solch' Geschicht'."


    Doch nahm er mich auf sein wasser'n Pferd
    und sah mich lächelnd an.
    Macht am weißen Ufer kehrt
    und zog mich in seinen Bann.


    So, mein zweites Gedicht. Was mich dazu inspirierte? Nichts, es war einfach da. Vielleicht ist ja dieses hier besser als das vorige. Kritik und Lob sind wieder beide sehr gerne gesehen.

  • Ich weiß nicht, wie es den anderen geht, aber du solltest die Tatsache, dass nicht geantwortet wird nicht mit Desinteresse gleichsetzen. Ich für meinen Teil tue mir mit Kommentaren zur Poesie bzw. zu Gedichten immer sehr schwer. Vielleicht geht das noch auf meinen Deutschunterricht zurück, denn dort haben wir die tollsten Gedichte "totdiskutiert" oder "überinterpretiert" und bei mir ist das Maß einfach voll. Das heißt nicht, dass ich keine Gedichte mehr sehen kann. Aber ich finde es einfach auch schon, etwas nur zu lesen und nicht gleich eine Abhandlung darüber schreiben zu müssen, verstehst du, was ich meine? Nur wenn ich einfach nur schreiben "schön geschrieben, gefällt mir" wird das dem Ganzen auch nicht gerecht. Zumindest habe ich so den Eindruck. Ich weiß, es ist paradox dass ausgerechnet ich sowas schreibe. Ich habe ja auch oft gehofft, dass ich mal auf diverse Dinge Reaktionen bekommen würde und als ich dann mal nachgefragt habe wurde mir eben gesagt, dass man schon Interesse hat, aber es einfach schwer ist, die richtigen Worte zu finden. Paradox... Naja in diesem Sinne, sei bitte nicht enttäuscht und vor allen Dinge, bewahre dir diese Gabe weiterhin! Mir gefällt das, was du schreibst. Aber ich kann das momentan nicht richtig in Worte fassen. Leider...

  • Alles gut, ich verstehe es vollkommen. :)
    Wir haben auch Gedichte und Geschichten analysiert, interpretiert etc. Aber irgendwie macht es mir sogar Spaß. Da ich aber weiß, dass ich nicht jeder bin, akzeptiere ich eure Ansichten ohne Widerworte. Ich bin nicht sauer oder enttäuscht. Wenn nichts Negatives kommt, kann es doch nur ein gutes Zeichen sein. :p

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!