Posts by Soti

    Ich hoffe mal, dass sie nicht einfach nur die Geschichte aus KdL2 nacherzählen. Bei Teil 1 hat man ja gesehen, dass das - für viele - tierisch in die Hose gehen kann. Es wäre schön, wenn mal die Geschichte zwischen Teil 1 und 2 erzählt würde. Dann hätte man zwar auch einen Film zum König der Löwen, aber mal eine neue Story.

    Vielen lieben Dank für die Glückwünsche. Wir haben, wie jedes Jahr in unserem Feiermonat, grade Urlaub. Leider spielen grade das Wetter und Corona etwas gegen uns, aber wir machen das Beste aus der Situation.


    Gestern war eigentlich eine Motorradtour in die Eifel geplant, auf Grund des Wetters sind wir allerdings mit dem Auto ins Bergische Land gefahren und waren anschließend bei Zwilling etwas shoppen. Am Abend gab es noch einen Besuch der Eltern und Schwiegereltern. Da wir beide dieses Jahr auch keinen "besonderen" Geburtstag hatten (Rund, Schnapszahl etc.) gab es nur einen kleinen Besuch. ;)

    Ich hatte mir DisneyPlus schon vor dem Release bestellt. Es ist schön wieder die alten Serien aus den 901ern sehen zu können. Aktuell bin ich noch an einer Serie bei Netflix dran, dann geht es bei Disney weiter mit "The Mandalorian".

    Ich bin aktuell auch im Homeoffice, das als ITler kein großes Problem ist. Mich plagen leider Homeoffice "Luxusprobleme": Warum passt die Auflösung vom Bildschirm nicht zu der vom Laptop... und warum kann ich das nicht anpassen? Ok, der Grund ist klar: Der Bildschirm ist zu alt.... aber dennoch: Warum nur.... ;)

    Auch wenn ich mir durch das Homeoffice den Weg von und zur Arbeit spare, bin ich zum Feierabend erschöpfter als zur normalen Zeit. Es ist einfach massiv Arbeit die anfällt. Man merkt halt, dass bei den Kollegen aus den anderen Abteilungen die Rückfragemöglichkeiten fehlen und so mehr Fehler passieren, die korrigiert werden müssen.


    Vorgestern wurde es mir auch zuviel und ich bin nach der Arbeit erst mal ne Motorrad fahren gewesen... einfach immer "gradeaus". Erst als das Schild "Euskirchen 11 km" kam habe gemerkt, dass aus der kleinen Runde eine recht große Runde von ca. 130 KM geworden ist.


    Froh bin ich im Moment über unseren Garten, zwar wird dieser grade umgestaltet, aber man sieht was anderes als nur die eigenen vier Wände. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es bei den Menschen in der Stadt ist, die nur eine kleine Wohnung haben. Wir haben zwar bei uns in NRW kein Ausgehverbot, sondern nur ein Kontaktverbot, dennoch bleiben viele Menschen zu hause; was auf jeden Fall lobenswert ist.

    Die hat kein Wendecover oder? Es gibt einige Blu-rays, die sind von der Rückseite noch einmal identisch bedruckt, man dreht sie um und muss dieses FSK -Logo nicht mehr sehen.


    Ich werde mit dem Kauf noch etwas warten, da mir der Film nicht so besonders gefallen hat. Allerdings sollte die Scheibe schon zur Vollständigkeit im Regal einziehen. Vielleicht gibt es ja mal irgendwann ein gutes Angebot. Ob es die normale Version oder die 4K-Version wird, werde ich dann spontan entscheiden.

    Zwischenzeitlich haben wir es auch geschafft uns den neuen „Der König der Löwen“ im Kino anzuschauen. Das Problem mit Neufassungen bekannter Filme ist sicherlich, dass es immer einen zweiten Film gibt, mit dem sie sich messen müssen. Der König der Löwen hatte seiner Zeit die Latte für Disneyfilme enorm hoch gehangen. Es war somit klar, dass eine Neuinterpretation es schwer haben wird, hier mithalten zu können.
    Was ist gut, was ist schlecht?
    Hätte ich nur einen Satz um meinen Eindruck zu schildern, würde ich vermutlich sagen: „Solange die Tiere nicht sprechen, ist der Film klasse.“
    Die Animation vom neuen König der Löwen ist echt ein neuer Maßstab in Sachen CGI. Ich hatte auch schon die Neufassung vom Jungle Book gesehen, aber hier gab es noch Real gedrehte Szenen. Dass der König der Löwen wirklich komplett aus dem Rechner kommt, mag man nicht glauben wollen. Man meint wirklich, dass Disney in Afrika war und die Landschaftsaufnahmen dort gedreht hat, nur um anschließend CGI Tiere in den Film einzufügen. Auch über die Animation der Tiere gibt es nicht wirklich was zu meckern. Sicherlich ist es auch klar gewesen, dass in dieser Version die „Darsteller“ nicht die gleichen Gesichtszüge wie in der alten Fassung haben werden. Das war auch nicht der Anspruch des Films, Anspruch war unser Aprilscherz von vor 15 Jahren… „Der König der Löwen, diesmal sind die Löwen echt“.
    Aber jetzt kommt schon das Problem vom Film. Wenn ich mit „echten“ Tieren, also Tieren, die wenig bis gar keine Mimik haben – zumindest keine Mimik wie in einem Zeichentrickfilm, arbeiten möchte, müssen alle Gefühle, alles was ich ausdrücken möchte, von den Synchronsprechern rübergebracht werden. Die Sprecher müssen durch den Klang ihrer Stimme, durch die Betonung was sie sagen, beim Zuschauer eine Emotion ausdrücken. Und das ist zumindest in der deutschen Fassung nicht gelungen. Scar zum Beispiel war böse… ja. Aber warum war er böse… gefühlt nur, weil es so im Drehbuch steht. Mir fehlte dieses Gefühl von: „Ich bin der Böse, weil ich es sein möchte. Ich habe einen Plan und ich liebe diesen Plan.“ Wir waren von vielen Jahren im Musical in Hamburg, dort hat man dem Darsteller von Scar echt abgenommen, dass er diese Rolle zu lieben scheint. Der Sprecher im Film hingegen hat nur einen Text abgelesen. Mein erster Gedanke bei Scar war: „Jetzt sein ein netter Diktator und geh schön spielen…“
    Es fehlt an vielen Stellen im Film einfach das Herzblut, dass ein Sprecher in seine Rolle hätte legen müssen.
    Wo ist dieses Gefühl von Mufasa, dass er Simba auf dem Elefantenfriedhof fast verloren hätte?
    Wo sind die „Elterngefühle“ von Pumba und Timon dem kleinen Simba gegenüber?
    Wo ist die Trauer und Verzweiflung, der Schock von Simba, als er am Körber seines toten Vaters liegt?
    Auch wenn an genau dieser emotionalen Stelle des Zeichentrickfilms sicherlich nicht jeder losheult, behaupte ich einfach mal zu unterstellen, dass Zumindest eine kleine Betroffenheit in jedem Zuschauer hochkommt und man mit Simba zumindest ein wenig mitfühlt. Im aktuellen Film war da, zumindest bei mir, gar nichts. Das „Schluchzen“ wegen des Verlustes des Vaters muss noch mal geübt werden.
    An dieser Stelle muss ich aber meine Aussage von eingangs bezüglich der Sprecher relativieren. Die Sprecherin von Nala hat mir sehr gut gefallen. Sie und zum Teil Timon, hatten gefühlt zumindest Spaß an der Arbeit. Das ist auch beim Film rübergekommen.
    Wobei - hatte Nala nicht auch bei der alten Fassung eine Löwin gesprochen? Sie hat es verstanden, ihre Gefühle und Emotionen nur durch die Stimme rüberzubringen.
    Es gäbe sicherlich noch vieles, was man an dem Film kritisieren könnte. Zum Beispiel die meiner Meinung nach viel zu lange Eingangsszene mit der Maus; warum muss das arme Tier gefühlt fünf Minuten über die Leinwand laufen, nur um fangen zu werden? Oder die Szene mit Simbas Haar, dass auch 10 Minuten durch Afrika weht, bevor es von Rafiki – nachdem es zuvor in Giraffenscheixßx gelandet ist – beschnuppert zu wird.
    Ich denke, dass der König der Löwen Glück hatte, dass es zuerst den Zeichentrickfilm gegeben hat. Hätte Disney als erstes diese Version des Films herausgebracht, glaube ich kaum, dass es zwei Fortsetzungen, ein Musical, zwei Serien oder das Fandom gegeben hätte. Auf Basis des aktuellen Films, wäre ich sicherlich kein Fan vom König der Löwen geworden.
    Ohne die Neufassung des Films hätten ich auch nichts verloren.

    Hallo,


    ich hoffe hier kann mir jemand weiter helfen. Für einen speziellen Anlass suche ich einen 3D-Druck eines sitzenden Fuchses und einer sitzenden Katze. Ein Muster habe ich auch irgendwo rumliegen, müsste es nur mal einscannen und hochladen.


    Hier ist erst mal nur eine Voranfrage.


    Fuchsige Grüße
    Soti