Posts by Tacimur

    Jetzt mag ich die Filme auch nochmal schauen, viellleicht fang ich heute an. Das 4. Buch soll ja laut Wikipedia auch verfilmt werden. Bin sehr gespannt, was sie aus dem Stoff machen. Ich erinner mich noch an das Thema in der Savanne zu der ersten Hunger Games Verfilmung, da haben die Macher ja auch allem nochmal einen passenden kleinen Drall gegeben.

    Und ja, authentisch war die Darstellung auf jeden Fall und ich hab die Schilderung sehr interessant gefunden. Tatsächlich kommen wahrscheinlich auf einen "brillianten" Machtmenschen tausend stumpfe, die an der Spitze bleiben, weil sie es können und brutal werden, weil sie den Absturz fürchten. Die findet man in Büchern eher selten.

    Ich gebe dir auch recht was die Sache mit den Vögeln angeht, dass das etwas arg mit der Brechstange daherkam. Aber es hat logisch dann zumindest ins Bild gepasst. Ich hab schon einige SciFi und Fantasyromane durch, wo es erstmal nötig war, eine unglaubwürdig scheinende Prämisse "runterzuwürgen", aus der der Autor dann aber faszinierende Folgen entwickelte. Wenns gut gemacht ist, warum nicht. ^^

    Und das mit Tigris ist auch ein interessanter Punkt. Coryo zeigt ja schonmal die Richtung deutlich auf, als er das Geld, das er ihr geschickt hatte, abfängt, ehe sie es bemerkt. Zu dem Zeitpunkt hatte er schon so viele Lügen zwischen sich und seiner Familie aufgeschichtet, dass er mit Tigris ohnehin nicht mehr offen reden konnte. Ich nehme an, irgendwann wird er sie auch auf Distanz gehalten haben und sich irgendwie als Feindbild hingedeutet haben. Da war die Sache, dass er ihre angedeutete Prostitution nur deshalb geduldet hat, damit er nicht zu sehr über Lucy Grays eigene Umtriebe nachzudenken brauchte. Vielleicht hat er ihr das einmal mit der Absicht zu verletzen um die Ohren gehauen, da kann man nur spekulieren. Sie hat auf jeden Fall über Jahrzehnte zugesehen, wie ihr Cousin das Quälen von Kindern praktisch zur Staatsreligion ausgebaut hat, aber ja eine Weile aktiv für die Spiele gearbeitet.

    Die Wiki weiß auch nicht wirklich mehr.

    Quote

    Although Tigris and Snow were on good terms by the beginning of the 11th Hunger Games, over time she grew a deep hatred for Snow eventually joining an underground rebel group within the Capitol. It can be noted that her indifference toward Snow can be attributed to his influence on the games, since Tigris was sympathetic toward the tributes and Snow’s involvement with Dr. Gaul who she personally disliked and was quite fearful of. At an unknown point in time years before the 74th Hunger Games, she was personally fired by Snow, the stated reason being due to her being too surgically enhanced. However, given their past history, it is possible that the actual reason was something else.

    Mensch/Tier-Grusel ist ja auf jeden Fall ein Ding in der Serie.

    Hab es gerade ausgelesen. Wieder ist es nicht so gekommen, wie ich gedacht hatte.


    ==ACHTUNG, SPOILER FOLGEN==


    Der eigentliche Part 2 mit den Spielen war beim ersten Lesen nicht so interessant für mich, aber hat schön Dinge für Part 3 aufgebaut. Vermutet hatte ich, dass stärker auf Gesellschaftstheorien eingegangen wird. Stattdessen hat Gaul Coriolanus einige Gedanken"keime" vorgegeben, die er bis zum Ende der Geschichte auch nicht wesentlich weiterentwickelt oder hinterfragt hat. Wer hätte geglaubt, dass Snow so denkfaul ist! Wenn er die Ansichten des Capitols bekräftigt hat, dann nur, weil es ihm in der speziellen Situation einen Vorteil verschaffen könnte, wenn er sie mehr oder weniger ignoriert hat, dann ebenfalls. Seine Phantasielosigkeit wird mehrfach unterstrichen, wenn es um seine Begriffsstutzigkeit hinsichtlich Romantik und Poesie ging, jedesmal wenn es ein Gedicht oder eine Ballade zu deuten gab. Auch sein spontaner, heftiger Hass gegen die Vogelmischlinge zeigt, dass er nicht damit umgehen kann, wenn etwas nicht schwarz oder weiss ist. Mit jedem Kapitel wurde auf den Stapel der Kleingeistigkeit und schlechten Charaktereingenschaften eine Schippe draufgelegt. Sein Besitzdenken gegenüber Lucy Gray, Feigheit, Bequemlichkeit, Arroganz, Messen mit zweierlei Maßstab zu jeder sich bietenden Gelegenheit, und alles so hinzurechtfertigen, dass sein überhöhtes Bild von sich bestehen bleibt. Wo diverse große Tyrannen der Weltgeschichte von Cäsar über Napoleon und sogar Hitler mit ihrer Egomanie entweder einen Funken des Genialen oder wenigstens bestechendes Charisma hatten, die ihnen den Ruf einbrachten, eine Art Übermensch zu sein (gilt doppelt für fiktive Charaktere), war bald alles, was ich über Snow denken konnte "du Wurm". Die Banalität des Bösen. Interessant zu sehen, dass er schon eine Art Gewissen hatte, das sich manchmal dramatisch meldete, aber immer in Verbindung mit Selbstmitleid und um nach zehn Minuten mit Rechtfertigungen beschwichtigt worden zu sein.


    Was die gesellschaftlichen Lösungsansätze und Problematiken angeht, hat Collins sehr sanfte Töne angeschlagen, ungewöhnlich für ein dystopisches Setting. Gegenentwürfe zu dem "Herrschaft durch überlegene Gewalt" Prinzip wurden nicht explizit genannt. Den praktischen Wert dieser Sichtweise konnte man höchstens an Coriolanus messen, der unter dem Deckmantel der "Gerechtigkeit" sogar mit Mord durchgekommen ist und im Nachhinein einfach definieren konnte, was daran zivilisiert gewesen ist. Damit verknüpft ist die Frage nach der grundlegenden menschlichen Natur -- ein hoch spannendes Thema, über das sehr viel Literatur existiert und in das man gerne viel tiefer hätte einsteigen können. Für einen erwachsenen Leser mit ein wenig Vorbildung ist die Aussage trotzdem klar und dieser Grad an Subtilität genügt. Leser der originalen Trilogie, die inzwischen mitgealtert sind, fallen sicher hierunter. Aber das typische YA Publikum, das Twilight für eine wunderbare Romanze hält und Team Gale und Team Peeta gebildet hat, hätte vielleicht noch ein bißchen mehr angeschubst werden können.


    Dann das Ende. Spätestens hier finden dann die ganzen kleinen Mosaiksteinchen zusammen, und das tatsächlich sehr plötzlich. Überraschend fand ich es dann aber nicht. Wäre nicht die Waffe mit den DNA-Spuren noch irgendwo da draußen gewesen, wäre Coryo nie überhaupt nur mit Lucy Gray aufgebrochen, und ich hatte an mehreren Stellen im Buch eigentlich damit gerechnet, dass ihre Beziehung daran scheitert, dass Lucy ein Hindernis oder eine Bedrohung für ihn wird. Was mich eher interessiert, ist Lucy Grays Rolle in all der Zeit. Hat sie erst eins und eins zusammengezählt, als sie Grund hatte zu vermuten, dass Sejanus von Coryo verraten wurde? War es früher, bei der Schießerei wo er ohne zu zögern ein Mädchen umgebracht hat? Oder hat sie die ganze Zeit über seit den Hungerspielen nur geschauspielert, weil Snow derart leicht zu durchschauen und zu berechnen ist, und Billy Taupe hatte Recht damit, sie als Manipulatorin und Opportunistin zu beschuldigen? Ich glaube ersteres, dass erst der Versprecher mit Sejanus das Licht hat aufgehen lassen und ihr in Rückschau klar geworden ist, wie sich das Muster fortsetzen würde. Vielleicht steckt die Antwort irgendwo in den Liedtexten, aber grad hab ich keine Power mehr um das alles nochmal durchzuackern.


    Aber ja. Gutes Buch insgesamt, schöne Ergänzung zu der Welt aber hätte dem Leser insgesamt ruhig mehr zumuten können, finde ich. Würd mich sehr freuen noch von dir zu hören, Kirauni!

    Ich bin jetzt beim Lesen (englische Ausgabe) auch im 2. Abschnitt angekommen, und allmählich gerät der Stein ins Rollen.

    Danke für den Lesetipp, Kirauni, und ich schwafel mich dann mal aus.


    Erstmal muß ich Suzanne Collins einen hervorragenden Schreibstil bescheinigen. Vor diesem hatte ich einige etwas maue Bücher auf der Liste, und der Einstieg in dieses Werk war trotz der düsteren Thematik ein bißchen wie eine warme Badewanne. The Hunger Games bekommt so viel Lästereien ab als Prototyp der Young-Adult-Dystopie, aber meiner Meinung nach meistens unverdient. (Das sage ich als jemand, die sich durch 3 Bände Maze Runner und alle Divergent Filme gequält hat.)


    Der erste Eindruck von der Welt war "oh, jetzt sind wir endgültig im alten Rom", was mich freute, denn auf dem Gebiet bin ich tatsächlich halbwegs bewandert und finde mich zurecht. Der zweite Eindruck hat das gleich wieder relativiert, denn die Welt des Capitols ist dann doch etwas sehr Eigenständiges. Da man aber weiß, wohin es mit Snow einmal geht und ich römische Verhältnisse erwartet habe, hatte ich auch eine sehr enge und nicht gerade gute Erwartungshaltung an den Charakter. Dieser hielt sich dann aber auch nicht an die bekannten Formeln. Es wäre ebenfalls sehr einfach gewesen, einen neuen kleinen Tom Riddle / Voldemort zu schreiben, der schon als Kind jeden einzelnen Punkt auf der Psychopathiecheckliste mitnimmt. Stattdessen ist die Figur bislang erstaunlich normal. Es fallen immer wieder kleine Stolpersteine auf, wenn ein "guter" Protagonist mehr an andere Leute gedacht hätte, stärkere Gefühle von Reue oder Mitleid haben müßte, aber es ist sehr subtil aufgebaut. Zusammen mit dem, was man über seine Jugend zu Kriegszeiten erfährt, ergibt sich ein stimmiges Bild. Es ist hier, aber auch in anderen Aspekten der Geschichte, eine sehr gute Umsetzung des "Show, don't tell!" Prinzips. Was für Coriolanus Fast-Normalheit gilt, gilt auch für die damalige Capitol-Gesellschaft an sich. Nachdem z.B. die erste Mentorin umkommt und Snow zwar eine Reaktion hat, aber diese wieder ihre kleinen Merkwürdigkeiten aufweist, war ich neugierig, wie seine Altersgenossen mit der Tragödie umgehen würden. Wäre die ganze Gesellschaft dem Tod gegenüber desensibilisiert, würde irgendjemand mit Häme reagieren? Stattdessen war es an der Akademie eine Trauerszene, die sich heutzutage hätte abspielen können. All diese Sachen machen das Lesen für mich bislang ungemein spannend, denn alles hält auch genauerem Hinsehen stand und man fühlt sich belohnt. Es wird genügend erklärt, aber die Welt entfaltet sich auch in den Zwischentönen harmonisch.


    Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht und hoffe, dass Suzanne Collins wieder einmal die Gelegenheit ergreift, um ihre jungen Leser zum Nachdenken zu bringen. Anklänge gab es ja bereits, als Gaul die Schüler über die "Vorzüge" eines permanenten Kriegszustands nachdenken läßt. IRL haben wir spätestens seit 2001 auch Zustände, deren Endziel von Kritikern als "forever war" bezeichnet wird, und es gibt bereits eine ganze Generation, die die Welt nie anders kennengelernt hat.

    Dass wir diesmal einen Protagonisten aus dem Capitol haben, ist auch ein schöner Ansatz. In den vorigen Hunger Games Büchern hat man durch die Augen der versklavten Bewohner der Distrikte gesehen, die sich gegen einen Feind wehren mußten, der kein Stück weit nachgegeben hat. Dabei dürfte die typische Leserschaft eher aus der Wohlstandsgesellschaft sein. Dass es aus Sicht des Capitols aber einmal eine andere Möglichkeit gegeben hätte, als "Wir gegen die anderen" zu propagieren, das verdient durchaus nochmal eine Sonderbehandlung.

    Natürlich wird jetzt alles schief gehen und noch viel furchtbarer werden... aber ich finde es bislang unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen.

    Dann laß dir mal herzlich gratulieren: Alles Gute zum Geburtstag, Fuli! Und wegen des schönen Wetters freu mich mich direkt mit.

    Der Forumskalender zieht Geburtstage aus den Profildaten, je nachdem wie da deine Einstellung zur Sichtbarkeit sind. ^^

    Hey Fuli, herzlich willkommen hier! Und ja, deine Namenspatin ist einfach klasse. Es gibt dieses Telegram-Stickerpack das mindestens zur Hälfte aus ihren besten Gesichtsausdrüken besteht. "My own way" war ein tolles Lied, und gerade im Original ist ihre Stimme fantastisch. Wenn du magst, kannst du auch gerne mal deine Zeichnungen oder deine Projekte posten, würde mich interessieren!

    Viel Werbung habe ich hierfür nicht gesehen. Anfang März wird jedenfalls im Admiralspalast unter dem denglischen Titel "The Music of Der König der Löwen & mehr" ein Konzert gegeben.
    Leider hat die Seite vom Admiralspalast gerade Aussetzer, ich pack den Link aber trotzdem mit rein. Es scheint mehr um die Gesangsstücke zu gehen, im Gegensatz zu anderen Filmkonzerten in letzter Zeit wie Star Wars und Harry Potter.



    "Die größten Hits aus "Der König der Löwen" von u.a. Elton John, Hans Zimmer und Paul Simon / Starsolisten vom Broadway, Chor und das "Broadway Philharmonic Orchestra" präsentieren in einer Konzertgala Circle of Life, Can you feel the Love Tonight, Hakuna Matata und die grössten Hits Afrikas in deutscher Sprache.


    BROADWAY - "Der König der Löwen“ bricht alle Rekorde in Deutschland als Musical und Film - vor allem dank seiner unglaublich tollen Musik. Die Konzert-Gala „Die Musik aus König der Löwen & Mehr “/ THE MUSIC OF LION KING & More präsentiert die schönsten Lieder von Elton John und Hans Zimmer sowie einige der besten Songs Afrikas,. Mit dabei sind auch die neue Werke von Elton John und Beyonce für Lion King sowie aus Tarzan „Dir Gehört Mein Herz“ von Phil Collins.


    Die Musik spiegelt die wunderschöne und farbenprächtige Welt Afrikas. Die Mischung aus afrikanischen Melodien und Rhythmen und der Filmmusik von Hans Zimmer sowie Popmusik von Elton John weckt Gänsehaut und mach das Konzert zu einem ganz besonderen Erlebnis.


    Elton Johns Hits wie "Kann es wirklich Liebe sein" oder "Hakuna Matata" sind ebenso legendär wie die Kompositionen von Hans Zimmer. Den Höhepunkt bildet „Der Kreis des Lebens“/Circle of Life, den die Starsolisten vom Broadway sowie das „Broadway Philharmonic Orchestra“ darbieten. Weitere Titel stellen sicher, den Eindruck Afrikas zu spüren, den Geruch der Savannen, die Schwüle des Regenwaldes, die Hitze der Wüste - und die Welt der Löwen.


    Kommen sie mit auf die Reise auf den Kontinent des Staunens - in die Welt der Löwen und Afrikas."


    Vielleicht tut ja jemand wollen.
    https://www.berlin.de/tickets/…5-4b35-be30-0f6e21b305c5/
    https://www.admiralspalast.the…enig-der-loewen-mehr.html

    Dank Atimons unschätzbarer Tipps und Planungshilfe haben ich und mein Verlobter es dieses Jahr für eine Woche heil nach Disneyworld Orlando und wieder zurück geschafft. Eben so unschätzbare Tipps für die Zeit vor Ort hat auch die TLK Sammlergruppe auf Telegram beigesteuert. Ich gestehe aber vorweg, dass TLK nicht der Grund für die Reise war. Stattdessen war das der Pandora-Bereich im Animal Kingdom und der dort befindliche Flugsimulator Flight of Passage. Mehr oder weniger zufällig hat dann zeitnah noch der Star Wars Themenbereich Galaxy's Edge aufgemacht und wurde zu unserem zweitliebsten Ziel. Zwischendrin hab ich aber so viel König der Löwen mitgenommen, wie ging. Das ist auch der Part, den ich gerade fürs Forum ein bißchen sortiere. Wenn jemand zu Pandora oder Batuu was wissen möchte, kann ich da natürlich auch nochmal etwas nachliefern.
    Nur so generell: Es war der beste Urlaub meines Lebens. Disneyworld hat meine wildesten Vorstellungen alt aussehen lassen, nicht nur was die schiere Größe angeht. Besonders die beiden besagten Bereiche, aber auch die übrigen Sehenswürdigkeiten sprengen die Grenzen des Möglichen, ich kanns nicht anders sagen. Man wird wirklich in eine andere Welt entführt, die einem zu jeder Sekunde das bestmögliche, perfekteste Erlebnis präsentieren will. Dazu wird man derartig mit guter Laune und Staunen überflutet, dass man gar nicht anders kann, als wieder zum Kind zu werden. Würds dringend weiterempfehlen, das wenigstens einmal im Leben zu machen.


    Im Forum waren ja schon diverse Leute da unterwegs, also sorry, wenn es die gleichen Motive schon anderswo in besser und toller gibt. :)


    Bin wie gesagt mit dem Sortieren noch nicht fertig. Als erstes die normalen Fotos vom üblichen Merchandise aber auch von ein bißchen Kunst, deren "Krönung" ein 4800 Dollar Glitzersimba ist.
    Das Album ist leider etwas durcheinander, aber ich hab jedes Bild mit einer Erklärung versehen.


    Ich häng dann noch zwei Posts an. Einen für sonstige TLK Sightings in und um die Parks, und einen letzten für den Abstecher zum Art of Animation Resort wo (wie sicher schon zigmal anderswo gepostet) die besten Fotogelegenheiten warten.


    EDIT 28.11.19: (Oder der Thread säuft komplett ab, denn brauch ich mir die Arbeit auch nich zu machen. War trotzdem super. ;) )


    Weiß man, warum die längere Version nicht mehr genutzt wurde?


    Da bin ich leider überfragt. Aber neben Scar haben wohl auch die übrigen Schurken und die Storyline ein Update erhalten, mehr hab ich nicht rausgekriegt. ^^ Vielleicht haben zu wenige es bis zur letzten Station geschafft in der längeren Fassung, vielleicht war der lodernde Scar zu unheimlich?

    Habe einige Leute dieses Spiel spielen sehen, als wir in Disneyworld waren. :) War schon ziemlich cool... da sitzt man ahnungslos in der Piratentaverne und auf einmal aktiviert jemand das Portal und die Glut wird grün. x)
    Hades belebt Scar wieder und macht ihn unverwundbar!
    Das Video dazu ist echt niedlich.
    https://www.youtube.com/watch?v=Plkfba-6xBs


    EDIT: Es gab früher eine längere Version mit einem etwas anderen Ende, das ein wenig epischer ist. ^^ https://www.youtube.com/watch?v=IJW4EOJWqDo

    Habs nicht im Forum gefunden. Also neuer Thread.
    Erinnert sich noch jemand an TLK 2019...? Schwach? Egal, jedenfalls gibt es ein absolut hinreißendes Making Of / Artbook, das sich zuzulegen, ehe es wieder verschwindet, ich nur wärmstens empfehlen kann.
    Die enthaltenen Studien und Gemälde sind einfach umwerfend. Lasst euch nicht davon trügen, dass die murksige Kamera meines Tablets den Bildern so eine verschwommene Pastellkreide-Optik verpasst hat, die Originale sind komplett ausdetailliert und wunderschön. Das Buch ist randvoll davon und muss sich hinter keinem Kunstband verstecken, finde ich.


    Amazon:
    https://www.amazon.de/Making-L…eid=Mozilla-search&sr=8-4

    Files

    • amo1.jpg

      (124.96 kB, downloaded 12 times, last: )
    • amo2.jpg

      (98.32 kB, downloaded 10 times, last: )
    • amo3.jpg

      (101.1 kB, downloaded 11 times, last: )
    • amo4.jpg

      (101.34 kB, downloaded 11 times, last: )
    • amo5.jpg

      (97.26 kB, downloaded 11 times, last: )
    • amo6.jpg

      (80.78 kB, downloaded 11 times, last: )
    • amo7.jpg

      (95.98 kB, downloaded 11 times, last: )
    • amo8.jpg

      (84.29 kB, downloaded 11 times, last: )

    Wie man so eine Narbe von einer Schlange kriegen kann ist mir immer noch nicht klar, denn Schlangenbisse (von giftigen Schlangen) sind eigentlich wie kleine Nadelstiche. Sie sollen ja nur das Gift effizient in den Koerper kriegen. Ich dachte eigentlich sie haetten Naturexperten fuer diese Serie engagiert?


    Ja, das ist komisch. Irgendwas irgendwas Mark of Evil, ist vielleicht wie so ne Art Zauberfluch? Ganz gerallt hab ich das auch nicht.


    Aber die naturkundliche Akuratesse ging ja eh irgendwann so sehr flöten, dass ich einfach schulternzuckend akzeptiert habe, was da noch kommt. Das hier zum Beispiel ist ein südamerikanischer Fuchs.
    wugz4.jpg
    Der ist vermutlich auf einem Kondor rübergeflogen, oder die TLK-Welt ist wirklich Pangäa, was dann auch die Blattschneideameisen und Ameisenbären im Geweihten Land erklärt.


    Quote

    Ebenso wie ein 5kg schwerer Adler einen Teenager-Loewen heben soll? Passt aber dann vermutlich ins Bild.

    Och, wenn sie das übertrieben haben, dann für Serienverhältnisse nicht sehr. Kampfadler sind sehr, sehr stark, und Anga ist ein Weibchen, sprich maximal groß und stark für die Art. Der Wikipedia-Abschnitt über das Beuteverhalten von Kampfadlern liest sich wie Werbung.https://en.wikipedia.org/wiki/Martial_eagle#Dietary_biology


    "Nun ich will euch den Spaß nicht verderben, meine kleinen Turteltäubchen, aber es ist von Generation zu Generation Tradition." ... Gabs bei TLK schon immer.


    Aber politisch wars ja durchaus... Demokratie SCHLECHT!
    snarly.jpg


    Mit ein, zwei Gläsern Wein war die 3. Staffel aber ziemlich unterhaltsam. So viele süße neue Tiere und unterhaltsame Charaktere. Glaube meine Favoriten sind Anga und Azaad. Wie das Ende und insbesondere das Wiedersehen mit den Schattenländern aufgezogen wurden, war dann wirklich klasse.


    Und zum Abschluss noch paar süße Tierbildchen:
    umi4.jpgtigercubs.jpgwugz1.jpgasad1.jpgtlg_mongoose.jpg

    Vielen Dank euch allen! Wetter und Freizeit wurden gebührend genossen in Form eines langen Viertagewochenendes nach einem ziemlich stressigen Monat.
    Und ja, die Geburtstage im Forum scheinen in letzter Zeit zu rotieren wie ein Glücksspielautomat. X) Muß ich auch immer denken. Wer klaut die ganze Zeit, und was hat er damit vor?
    Euch auch ein schönes WE und alles Liebe!

    Die Version aus der Wiki ist in der Googleübersetzung zumindest viel weniger creepy und handelt mehr vom Singen und Tanzen. Würde fast denken, die ist akkurater. Danke, Kirauni!
    "sonja" scheint irgendwas mit Sieg/siegen zu sein. "sonja wana mbandi bayahiki dana awa simba" gibt google wieder als: "change the bandwagon and call the power", sinnvoller fänd ich "besiegt die Schurken und ruft die Löwen / die Macht"
    Und Tutsiyama... wenn man das umschreibt als "tuziyama" heißt es "Let's stand", also "Stellen wir uns der Verschwörung".

    Die Anfrage nach ner Übersetzung is ja einfach im Sande versickert, aber aus Spaß an der Freude hab ich den Text von Call of the Guard jetzt nochmal mit Google gesucht und gefunden.
    https://genius.com/Beau-black-…e-lion-guard-theme-lyrics


    Aber das Ding in den Google Translator zu kloppen führt zu nicht viel brauchbarem.


    "Come on, mother or else
    Come mommy razors, razors
    Mother or
    Really, really"


    ... nein. :liono_O


    Also Kweli kweli! bedeutet so viel wie "Jawoll! Jawoll!", weiter kann ich da auch nicht helfen.


    Ich hab aber auch die CDs nicht und keine Ahnung ob das nicht längst jemand mal vernünftig übersetzt hat. Wenn ja, ich würds gern nachlesen! ^^

    Thema Schlangengift:
    Schwierig da mal Fakten aus der echten Welt zu finden. In der Serie haben sie es so hingebaut, dass Scars ohnehin schlechte Persönlichkeit dadurch noch verstärkt wurde und Kion Stimmungsschwankungen bekommt. Aus der Realität ist bekannt, dass Kobragift manchmal als Ersatzdroge genommen wird, aber das ist sehr obskur und selten. Beispiel: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5968650/

    Quote

    The snake bite was associated with jerky movements of the body, blurring of vision, and unresponsiveness, i.e. “blackout” as per the patient for 1 h. However, after waking up he experienced a heightened arousal and sense of well-being, which lasted for 3–4 weeks, which according to the patient was more intense that the state of high experienced till that time with any dose of alcohol or opioids. According to patient, during these 3–4 weeks, he did not have any craving for alcohol and opioids and did not consume the same. His smoking continued in the similar manner. After 3–4 weeks, the sense of well-being started to decline, he started to remain irritable, lethargic, and started having craving for drugs. Following this, he again went for a snake bite.


    Ich hab auch gesucht, ob Leute, die zufällige Kobrabisse überlebt haben, danach häufig eine veränderte Persönlichkeit zeigen. Gefunden hab ich nur eine kleine Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3149015/

    Quote

    Previous snakebite victims (cases) had more symptoms than controls as measured by the modified Beck Depression Scale (mean 19.1 Vs 14.4; p<0.001) and Hopkins Symptoms Checklist (38.9 vs. 28.2; p<0.001). 48 (54%) cases met criteria for depressive disorder compared to 13 (15%) controls. 19 (21.6%) cases also met criteria for PTSD.
    [...]
    Snakebites are sudden and unexpected, and the element of surprise and the associated threat to life may cause extreme stress and anxiety in the victim.


    Sprich: Ja, Leute ändern sich danach häufig, aber es sind psychologische Folgen des Unfalls und keine Wirkungen des Gifts. Auf Kions Situation passt das nicht. Die Serie hat sich hier zumindest große Freiheiten genommen um des Plots willen. Hätte ja auch sein können, dass das so ein weiterer Ono-Fakt ist nach dem Motto "Wieder was gelernt", aber is wohl nich so. ^^


    Thema Plotholes:
    Simba hat seine Löwinnen nicht mit zum Kampf gegen Scars Viecher gebracht, und Zira wurde auch nicht erwähnt. Und wo Ziras Rudel am Ende von TLK1 war, ist wie erwähnt auch noch unklar. Aber mit dem neuen Kram, den die Serie eingeführt hat, insbesondere mit dem Fremden Löwen, der sehr wahrscheinlich ein Verwandter von Zira sein soll, kann man jetzt wieder reichlich Fantheorien konstruieren. Wie ich das verstanden habe, geht Kions Reise jetzt erstmal

    Ich hab das Bedürfnis, mir ein bißchen die Pfote vors Gesicht zu hauen. Das erklärt natürlich sein Fehlen in SP und zwar mit viel Sicherheitsabstand, aber läßt natürlich auch annehmen, dass alle Möglichkeiten, während der Staffel mehr Pridelands Hintergrundgeschichte zu erfahren, effektiv gestorben sind. Mal schaun ob da noch was kommt.


    Thema Canon:
    Sehe das wie [MENTION=2186]Nyashia[/MENTION] - die Fantheorie mit der Kindesmißhandlung hab ich auch immer abgelehnt, und die 6NA-Variante fand ich etwas lasch. Die neue ist jetzt auch nicht der große Knaller, aber passt zumindest in die Geschichte und hat für Fanfiction viele neue Ansätze geschaffen, was die 6NA Variante nicht hat. Von daher, passt. Ist spannend genug, dass ich persönlich das jetzt von den "offiziellen" Backstories erstmal an erste Stelle setze.