Im Königreich des Löwen, erste KDL Doku März1994 in der ARD

  • Als ich letztes Wochenende meine alten BASF VHS Kassetten durchgesehen, die mit Trickfilme durchnummeriert sind, habe ich dabei eine alte aufgenommene Doku vom ersten Programm entdeckt, die in guter Qualität erhalten ist. Sie heißt "Im Königreich des Löwen" und wird von Markus Brock moderiert. In einem Zeichentrickstudio zeigt er, wie die Figuren von König der Löwen gezeichnet werden und als Gag taucht der Moderator in einem Filmauschnitt von König der Löwen als Zeichentrickfigur auf. Gleich danach taucht er im echten Afrika auf und zeigt die Löwen von Kenya. Während in dieser Doku noch andere Disney Filme vorgestellt werden, wird erstmalig im Fernsehen Simba und Nalas Königslied gesungen, wo dessen Zeichentrickversion bereits in der Endfassung ist. Jedoch taucht hier in der deutschen Synchronisation eine Besonderheit auf. In diesem Lied singt Zazu zu Simba: "Das geht zu weit du Nase weiß, jetzt höre endlich zu". Gesprochen wird der Nashornvogel dabei von Uwe Paulsen, dessen Stimme unter anderen bekannt ist bei Larry Hovis (Ein Käfig voller Helden, 1992). In der darauffolgenden Kinoversion und in allen weiteren deutschen VHS Kaufkassetten und DVDs wird Zazu in Simbas Königslied plötzlich von Eberhard Prüter gesprochen, der hingegen zu Simba singt: "Ich glaube du verstehst mich nicht, jetzt höre endlich zu". Eberhard Prüter auch im König der Löwen2 Zazu seine Stimme verleiht und sprach auch den Pinguin James von der Tabaluga Zeichentrickserie. Bei dem deutschen Königslied drängen sich bei mir daher gleich mehrere Fragen auf. Als erstes warum wurde Zazu's Satz abgeändert? Weshalb erschien der deutsche König der Löwen Soundtrack noch mit der ursprünglichen Gesangsversion mit Uwe Paulsen? Zuerst dachte ich, als ich die Fernsehversion von der ARD sah, dass sie einfach das Lied von der CD über die Zeichentrickbilder gelegt haben. Als jedoch dabei auch alle Geräusche der Tiere zu hören waren, wusste ich, dass es von der CD nicht sein kann. Sprechversionen vom Film wurden in dieser Doku leider nicht gezeigt. Sonst wüsste ich, ob Uwe Paulsen ursprünglich schon Zazu durchgehend synchronisiert hat. Nur das Intro mit dem Eröffnungslied wurde zum Schluss noch gezeigt, was aber identisch mit der späteren Kinoversion ist. Diese Doku wurde in Zusammenarbeit mit Buena Vista für die ARD produziert und wurde im März 1994 im Fernsehen somit gezeigt. Sie war außerdem eine Sondersendung vom Disney Club. Deshalb freut es mich, dass ich sie dank der alten VHS Aufnahme vom ersten Programm nach fast 27Jahren immernoch sehen kann. Ein Jahr später folgte dann eine weitere Doku auf ORF1. Sie heißt: "Auf den Spuren von König der Löwen" und ist wieder in Zusammenarbeit mit Buena Vista entstanden. Auch diese Doku haben meine Eltern damals für mich zum Ansehen vom Fernsehen auf einer anderen VHS Kassette aufgenommen und kommt immernoch in einer erstaunlich guten Qualität heraus nach 26 Jahren. In dieser Doku reist die Moderatorin Sandy Reed nach Tanzania im Osten Afrika. Genau in dieser Gegend, wo die Macher von König der Löwen, die Ideen für die Zeichentricklandschaft gesammelt haben. Unter anderem findet Sandy Reed Rafikis Baum "Baoberbaum" und entdeckt den Tanganyika See. Ob das dann das Wasserloch von Simba wird, ist jedoch nicht klar. Zudem wird über den 6000 Meter hohen Berg Killimanjaro berichtet, wo das ganze Jahr über Schnee liegt. Genau dieser Berg könnte gemeint sein, wo Simba in einer Comicgeschichte versucht Schnee nach hause zu bringen oder später Bunga von dem Berggorillas. Der Königsfelsen existiert dort in echt nicht. Es stellt sich eindeutig heraus, dass er eine Erfindung für den Film war und ist. Am Schluss dieser Dokumentation meldet sich Hans Zimmer noch zu Wort und er erzählt, dass er lange nicht wusste, wie er nun wirklich den Anfang von König der Löwen musikalisch beginnen soll, bis er plötzlich an einem Abend von einem afrikanischen Freund besucht wurde, der ihm zur Begrüßung ein Soloständchen vorgesungen hat. Hans Zimmer war von diesem Gesang so begeistert, dass er dieses Solo leicht verändert beim Zeichentrickfilm am Sonnenaufgang einsetzte. Dank seinem afrikanischen Freund ist das berühmte musikalische Gesangsintro entstanden, wo Elton John dann seinen Song danach beginnt zu singen. Ich bin gespannt, ob jemand von euch auch diese beiden genannten Dokus damals gesehen hat oder gekannt hat. Ansonsten freue ich mich, dass solche Sendungen damals bereits gemacht wurden :)

  • Ich bin mir nicht sicher ob ich die Disneyclub Doku gesehen habe aber ich weiß mit Sicherheit dass ich die Doku im ORF gesehen habe.

    Die haben damals auch einen großen Douglas Cuddle Toy Simba verlost die es damals auch beim Toys R Us in der SCS zu kaufen gab.


    Da hattest du aber ein Glück das man dir damals beide aufgenommen hat. ^^

  • Das habe ich noch gar nicht gewusst, dass die damals den Douglas Cuddle Toy Simba verlost haben:) Beim nachgoogeln habe ich interessante Bilder von der Plüschfigur gesehen. Besonders die Mähne wurde von Simba sehr gut gemacht ohne Kosten und Mühe zu scheuen. Heute werden diese Tiere bei Ebay fast zu Mondpreisen angeboten. Vorallem Pumbaa von Douglas Cuddly Toy wird nicht unter 265Euro dort angeboten. Mich freut es, dass du damals auch die Sendung im ORF gesehen hast, da ja auch nicht viele Leute in Deutschland ORF überhaupt empfangen können. Hauptsächlich nur in südlichen Teilen von Bayern und Baden-Württemberg und obwohl wir 160KM von Österreich entfernt sind und mit schwacher Leistung gesendet wird, ist digital in SD der Empfang mit der alten Dachantenne über DVB-T2 immer noch möglich. Neulich wurde dort im Kinder Programm die Kion Weihnachtsfolge ausgestrahlt, die ich mit Freude angesehen habe. Ja damals hat mein Vater in der Programmzeitschrift immer genau durchgesehen, ob wieder eine gute Doku im Fernsehen kommt. Klang sie viel versprechend, hat er sie programmiert. Mit dem damaligen VPS System lief das noch genau und einfach ab. Leider funktionieren VPS Schaltsignale seit der Digitalisierung nicht mehr Synchron zur Sendung, da sie über den EPG Text geschaltet werden und nicht mehr durch den Teletext. Deswegen benutze ich heut zu Tage meinen Festplattenrecorder zum Aufnehmen, da ich später alles zurechtschneiden kann. Streaming ist für mich nur eine Notlösung, da die Bilder häufig ruckeln. Der Disney Club brachte damals ja bis Ende 1995 viele Disney Zeichentrickserien, bis er dann zum Tigerentenclub wurde. Ich bin mal gespannt, was ich sonst noch für Sendungen in den alten VHS Kassetten finde:)

  • Zu Zazus Stimme: In der Hörspielfassung ist ja auch nicht Eberhard Prüter zu hören, von daher wird Uwe Paulsen alles komplett eingesprochen haben. Warum er ersetzt wurde und warum dann seine Arbeit überhaupt verwendet wurde, darüber kann ich nur mutmaßen.


    Weiß wer, ob man unterschiedliche Verträge für unterschiedliche Medien unterschreibt? Also dass Prüter für Bildträger unterschrieben hat und Paulsen für Tonträger? Irgendwie wirkt es ja so.


    Die Doku von der ARD würde ich zu gerne mal sehen.

    Hey, Onkel Scar. Ist es eine
    schöne Überraschung?
    Simba, sie ist zum STERBEN
    schön.


    Oh gut, mein Hund hat die Kettensäge gefunden.

  • Die erste Doku, von der du schreibst, habe ich leider nicht mehr im Kopf. Den Disneyclub habe ich damals aber verfolgt. An die Sandy Reed-Doku kann ich mich erinnern. Die habe ich vor ein paar Jahren sogar mal digitalisiert, wenn ich mich recht erinnere. Über Zazus Stimme haben wir auch schon gemutmaßt. ZUmal im Hörspiel auch andere Dialoge vorkommen, bzw. Textzeilen verändert wurden. Das war bis zu einer gewissen Zeit tatsächlich so, dass Hörspiele zu Filmen/Serien komplett neu erstellt wurden. Heikedine Körting von Europa war da eine der ganz großen Talente, die sich um die Umsetzung von Hörspielen gekümmert hat. Teilweise mit gleichen Sprechern, aber eigener Musik und sogar neuen Liedern (Robin Hood, Aristocats, Dschungelbuch...). Manchaml entstand so ein ganz eigenes Kunstwerk. Aber Heikedine Körting berichtet auch davon, dass dann in den 90er Jahren diese "Neuinterpretationen" dann nicht mehr gefragt waren. Man wollte viel eher Mitschnitte der Serien haben, ohne groß einen Erzähler einzubauen oder neue Dialoge zu schreiben. Das wurde dann von Karussel übernommen, soweit ich weiß. König der Löwen scheint mir hier aber ein Sonderfall zu sein, denn es wurde eben nicht einfach 1:1 ein Mitschnitt zum Film angefertigt, da manche Stellen sich unterscheiden. Es wäre mal spannend, den damaligen Regisseur des Hörspiels anzuschreiben und nachzufragen, wie das damals so mit den Disneyhörspielen gewesen ist. Hm... Aber klar könnte es natürlich auch so sein, wie Blue Master es vermutet hat. Zumindest auf den CDs mit dem Hörspiel und dem Soundtrack hören wir ja als Zazu immer Uwe Paulsen und nicht Eberhardt Prüter. Ich hatte mir immer ausgemalt, ob eine "frühe" Fassung einfach verwendet worden ist. Das ergibt jedoch mit meinem jetzigen Wissen, wie Hörspiele produziert werden, nicht mehr so viel Sinn.

  • Allgemein bei Hörspielen finde ich vorallem, dass wenn die ausgedachten Geschichten dort zuerst umgesetzt werden, dann auch besser in einer Zeichentrickserie sind. Bei einem Hörspiel macht man sich über eine gute Geschichte einfach mehr Gedanken, weil sie soll ja dann beim anhören auch nachvollziehbar von der Handlung her rüberkommen. Übernimmt man Hingegen die Geschichten, die zuerst in der Serie gezeigt wurden, ist es schon mal eine Herausforderung, die Gedanken der Charaktere emotional zu erzählen. Außerdem läuft die Handlung viel hektischer ab, wo man dann Erzählerpausen einfügen muss. Und ich habe es selbst erlebt, wie sich dann das beim Autofahren anhört, wenn da die Charaktere panisch herumschreien mit krachenden Geräuschen. Nicht jeder Mitfahrer hat dafür ausreichend starke Nerven. Manche Gags lassen sich über ein Hörspiel nicht erzählen und müssen umgeschrieben werden, weil sie nur beim zusehen lustig wirken. Mr. Bean ist hier wahrscheinlich das beste Beispiel. Auch deshalb glaube ich, dass der Erzähler von König der Löwen 1 erzählt hat, dass zwei Affen Zazu gefangen halten, im Gegensatz zum Film, wo Zazu ein Nilpferd nicht mehr heben kann und auf ihn drauf fällt, als Simba und Nala zum Elefantenfriedhof laufen. Heute habe ich meine König der Löwen DVD abgespielt und Synchron dazu am Kassettenrecorder meine KDL MC1 Kassette von 1997, zweite Auflage von der Firma Edel, wo nach wie vor Uwe Paulsen Zazu spricht. Die Überraschung war, alle Sprechkomentare haben Synchron ohne Abweichung zum Zeichentrickfilm gepasst. Hätte man also unabhängig vom Film die Geschichte im Hörspiel noch mal extra erzählt, würde es zu starke Abweichungen von den Lippenbewegungen der Zeichentrickfiguren geben. Außerdem war in der Hörkassette, wie auch im Soundtrack, das Königslied wieder ohne Geräusche der Tiere zu hören. Diese sind nach wie vor in der ersten Doku der ARD mit Uwe Paulsen zu hören. Bei meiner KDL2 Hörspielkassette von 1999( Firma Edel) wird Zazu auch von Eberhardt Prüter gesprochen. Genauso wie bei meiner dritten KDL, Hakuna Matata von 2004, wo Zazu als Rückblick kurz erscheint. Also ist es im Grunde genommen noch viel spannender ein Hörspiel von KDL1 zu finden, wo Eberhardt Prüter vielleicht Zazu spricht. Bei der Kassette "Freunde für's Leben wird ja Zazu von Helgo Liebig vertont. Diesen Synchronsprecher hätte man gut für Zazu von der Garde der Löwen nehmen können, weil seit dem Serienbeginn lebte Eberhardt Prüter schon länger nicht mehr, deshalb wurde der Nashornvogel dann von Stefan Krause gesprochen. Nur den Namen vom KDL Spielfilm weiß ich jetzt nicht. Ich finde es eine schöne Sache, dass die zweite Doku doch noch Einige kennen. Die erste werde ich mir aufjedenfall noch auf einer DVD sichern vor Verschleiß. Ansonsten bin ich gespannt, ob ich über Zazu's Sprechrolle noch mehr erfahre:)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!