Life is Strange (Reihe)

  • Ich muss jetzt einfach doch mal ein Thema über dieses Spiel aufmachen, denn ich bin wirklich positiv beeindruckt von dem Spiel und würde gerne mit euch Erfahrungen austauschen oder das Spiel auch gerne


    Ich muss gestehen, anfangs ging es total an mir vorbei und ich konnte den kleinen Hype darum auch nicht richtig nachvollziehen. Dann habe ich mir aber doch während des Winter-Sales bei Steam alle 5 Episoden gekauft, da sie gerade richtig günstig waren. Tja und was soll ich sagen? Ich war einfach nicht darauf vorbereitet, was mich da erwartet. Ich wusste, es würde schön werden. Ich wusste, es würde ein Stück weit dürster werden. Aber selten habe ich erlebt, dass ich in der Spielwelt so aufgehe, wie in einem guten Buch. Man fiebert mit den Figuren mit. Man leidet mit ihnen, man hofft und bangt. Alles in einer interaktiven Geschichte. Darum ist Life is Strange wieder so ein Spiel, bei dem man möglichst wenig wissen sollte, ehe mal es anspielt, damit man eben wirklich alles richtig genießen kann. Mit zu viel Vorwissen geht mit Sicherheit ganz viel des Zaubers verloren. Glücklicherweise konnte ich es relativ spoilerfrei genießen (bis jetzt jedenfalls) und voll in die vorgegebene Welt eintauchen. Natürlich sind die Figuren gerade in der ersten Episode doch sehr von typischen Klischees geprägt, aber ich finde im Laufe der Zeit entwickelt sich trotzdem eine packende Geschichte und trotz der stellenweisen "flachen" Figuren, sind die Gefühle beim Spielen der Geschichte echt. Und das ist es ja am Ende auch: eine interaktive Geschichte.


    Es ist die Gschichte von Max, einer jungen Collegestudenin, deren größer Wunsch es ist, einmal eine Künstlerin bzw. Fotografin zu werden. Dazu schießt sie mit ihrer Retro-Sofortbildkamera jede Menge Fotos (vorzugsweise "Selfies" :lionwink). Stylisch und für mich als Hobby-Fotografin natürlich sehr ansprechend. *gg* Wobei ich das eine oder andere Mal schon schmunzeln musste über diverse Aussagen. Und wie man von einer analogen Kamera ein Foto ohne Verluste auf Postergröße entwickelt, das würde ich auch gerne mal sehen *gg*. Aber gut, jedem das Seine :lionwink
    Zurück zur Geschichte: Max wuchs in einem kleinen verschlafenen Nest namens Arcadia Bay auf, zog dann von dort mit ihrer Familie fort und ließ ihre allerbeste Freundin Chloe zurück. Der Kontakt zwischen den beiden brach ab, aber nach einigen Jahren kehrt Max nun doch in ihre Heimat zurück, um an der berühmten privaten Highschool "Blackwell Academy" zu studieren. Dort unterrichtet auch ihr großes Vorbild in Sachen Fotografie, der natürlich auch ihr Lehrer wird. Man durchlebt mit Max das Alltagsleben auf dem Campus, wobei sich eines Tages alle Dinge für Max radikal ändern und nichts mehr so ist wie es war. Die unheimliche Vision eines Wirbelsturms überkommt sie und später findet sie heraus, dass sie die Zeit zurückdrehen kann. Zwar folgt dies gewissen Regeln und Max muss schnell erkennen, dass auch diese Kraft nicht immer eine Lösung für alle Probleme ist, aber nun versucht Max natürlich diverse Geheimnisse des Ortes zu lüften und ihrer Freundin wieder etwas näher zu kommen. Auf ihrem Weg findet sie auch einige neue Freunde (je nach Entscheidungen des Spielers). Das alles ist verpackt in diverse Dramen des Lebens eines Teenagers/jungen Erwachsenen. Der Clou an der Sache ist, dass (fast) jede Entscheidung des Spielers Konsequenzen in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft hat, auch wenn sie noch so unscheinbar sein mögen. Gut es entsteht durch diverse Stilmittel auch oft die Illustion von Entscheidungsfreiheit, aber das Konzept ist für mich stimmig und geht sehr gut auf. Das Spiel bringt den klassischen "Quick Save", den man aus verschiedenen Adventures oder Point & Click-Spielen kennt auf ein neues Level, denn nun ist es nicht nur der Spieler, der Dinge rückgängig machen kann, sonder auch die Hauptfigur im Spiel. Und genau darum geht es eben, um Entscheidungen und deren Folgen. Aber auch um Freundschaft, Liebe, Vertrauen und zahlreiche andere Themen. Und wie war das noch? Selbst der kleine Flügelschlag eines Schmetterlings könnte in der Zukunft einen Tornado auslösen, frei nach der Chaos-Theorie zu Zeitreisen.


    Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Spiel, habe gerade Episode 4 angefangen. Es ist stellenweise wirklich tiefgründig, manchmal auch regelrecht düster, aber es regt auch zum Nachdenken über die eigenen Handlungen und deren Konsquenzen für sich und andere an. Und wie oft wünscht man sich dann im wirklichen Leben auch, einfach mal "zurück" zu können? Das macht mir ein Stück weit bewusst, wie wertvoll das alltägliche Leben und jede Entscheidung ist. Das Spiel ist wirklich schön gemacht und das Konzept an sich finde ich auch sehr innovativ. Mir hat die Idee, die Zeit zurückzudrehen und diverse Dinge zu verhindert auch schon bei "Ghost Trick Detective" gefallen, aber dieses Spiel hier ist trotz kleiner Ähnlichkeiten total anders. Klar, die Logik in Bezug zur Zeitreisetheorie muss man manchmal über Board werfen und sich auf das vorgegebene Universum einlassen, aber man wird nicht enttäuscht. Ich lege das Spiel jedenfalls jedem ans Herz, der mit der Thematik etwas anfangen kann und der interaktive Geschichte auch zu schätzen weiß.
    Die Tatsache, dass sich das Spiel in Kapitel unterteilt, macht es ideal für Gelegenheitsspieler, die nicht so viel Zeit haben. An einem Abend habe ich quasi die Hälfte, manchmal auch ein Drittel eines Kapitels durch. Jenachdem, wie viel Zeit ich mir auch nehme, denn das Spiel lädt wirklich zum "Entschleunigen" und genießen ein.


    Edited once, last by Kirauni: Inhaltsangabe etwas angepasst. ().

  • Oh Spiel, was hast du getan? :lionsad


    Ich habe es vor zwei Tagen nun fast in einem Ruck durchgespielt und muss einfach noch etwas dazu schreiben und meine Beschreibung oben auch revidieren. Das Spiel ist gemein. Das Spiel ist grausam. Nun ist es vorbei und trotzdem muss ich sagen, dass es so viele schöne Momente gab. Wirklich. Es gab so viele tolle Augenblicke in diesem Spiel, dass ich es am liebsten jedem weiterempfehlen würde und das auch gerne tue. Allerdings solltet ihr da noch etwas wissen. Das Spiel wandelt sich.
    Kennt ihr "Edna bricht aus" oder "Harveys neue Augen"? Da ist es ganz ähnlich, aber dort konnte ich mich damit im Allgemeinen besser mit allem anfreunden. Und nicht nur wegen der Zensur-Gnome und des niedlichen Comicstils sowie der ganzen Witze. :lionwink Es geht mir auch nicht darum, dass das Spiel jetzt besonders blutig oder so ist, nein das ist es wirklich nicht. Ich bin durch meine beiden Neffen ganz anderen Spiele gewöhnt und habe auch kein Problem, gegen Zombies in die Schlacht zu ziehen und sinnlos rumzuballern. Aber das Spiel hier, hat ein anderes Level an Grausamkeit. Ich möchte auch nichts spoilern, nur möchte ich, dass eventuelle Interessenten wissen, dass dieses Spiel unter die Haut geht. Kanu verzeihe mir bitte den Vergleich, aber folgendes Gefühl trifft es ganz gut. Stell dir vor du heiratest deinen Traummann oder deine Traumfrau. Die Flitterwochen sind herrlich, alles ist perfekt. Ihr harmoniert super und fühlt euch wohl. Doch nach den Flitterwochen wachst du auf und merkst, dass dein Partner ein Serienkiller ist. Zugegeben, mit der Geschichte des Spiel hat das rein gar nichts zu tun. Aber das Gefühl, dieser Eiskalte schauer, ist genau das, was mir gerade so durch den Kopf geht. Man weiß, es wird nicht mehr so sein, wie es war zwischen dem Spiel und mir und ist schockiert. Man möchte es nicht wahrhaben, aber es ist so. Wie ich dazu kommen? Naja was sich anfangs wie ein stimmungsvolles Adventure anfühlte, verwandelte sich Stück für Stück zu seinem Spiel mit Horror-Anteilen. Es spielt mit mir und meinen Gefühlen und macht mir gleichzeitig bewusst, wie es das tut.
    Anders als Titel wie "Heavy Rain", bei denen der ganze Grundton des Spiels düster ist, kommt Life is Strange mit wundervollen Momenten und vielen glücklichen Augenblicken daher. Dennoch wandelt sich das Bild von Kapitel zu Kapitel stetig, bis es dann schließlich kippt. Zwischendurch gibt es immer wieder schwere Entscheidungen zu treffen und wenn man keine emotionale Distanz zu dem Spiel hat (was schwer ist, weil es das Spiel wirklich darauf anlegt, diese abzulegen), dann kann dir das schwer zu schaffen machen. Trotzdem gibt es dann immer wieder diese schönen, auflösenden Momente. Momente, in denen man sich sagt: "Yes! Alles richtig gemacht!"Aber gerade gegen Ende wusste ich mit Sicherheit, welche Wendung das alles nehmen würde.
    Andererseits sagte ich mir: "Was soll's? Es ist USK 12 also kann es gar nicht so schlimm sein." Darüber hinaus habe ich in der Regel keine Probleme, emotionale Distanz zu wahren und ich habe auch keine Probleme mit anderen belastenden Spielen, sofern ich von vorne herein weiß, worauf ich mich "einlasse". Nur in diesem Fall? Das Spiel ist so wunderschön und dann wird es unbeschreiblich. Versteht mich bitte nicht falsch.... Die letzten Kapitel sind trotzdem die ganze Mühe wert und es gibt so viele tolle Situatonen darin, die mich einfach nur staunen lassen. Das Spiel ist ein Kunstwerk, auch wenn bewusst nicht so viel wert auf realistische Grafiken gelegt wurde. Nur ist das wirklich wirklich viel zum Verdauen. "Mindfuck" heißt das so schön auf Neudeutsch oder in der jungen Gamer-Szene. Ein passender Ausdruck, denn ich fühle mich, als habe man mein Gehirn ausgequetscht. So viel Gefühlsachterbahn in so kurzer Zeit ist einfach nicht gut und könnte mein Gehirn sich übergeben, würde es das jetzt wohl mit Wonne tun. Kann es aber nicht und so muss ich irgendwie anders meine Gedanken "rauslassen". Aber genau wie nach einer Achterbahnfahrt im echten Leben, muss das nichts Negatives sein. Manch einer liebt solchen "emotionalen Nervenkitzel" und diesen Personen sei er von Herzen gegönnt. Bei diesem Spiel kommt ihr voll auf eure Kosten. Versprochen! Nur wenn ich eine geringe Übelkeitstoleranz im echten Leben habe und nicht schwindelfrei bin, dann begebe ich mich auch nicht gleich auf die höchste Achterbahn. So in etwa ging es mir bei diesem Spiel, denn ich wusste einfach nicht, in welche Richtung es gehen würde. Trotzdem bereuhe ich nichts und es war atemberaubend.


    Was die USK-Einstufung angeht, ich kann sie nicht ganz nachvollziehen.
    Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum das Spiel solch eine Einstufung bekommen hat, denn ich finde gerade zum Ende hin viele Wahlmöglichkeiten und Situationen einfach verstörend. Verstörend deshalb, weil man eben die Konsequenzen seiner Handlungen ungeschönt zu sehen bekommt und man oft einfach auch gar nicht absehen kann, was sich aus einer kleinen Entscheidung entwickelt. Es werden auch zahlreiche soziale Themen abgesprochen, die für Jugendliche in dem Alter noch gar nicht richtig greifbar sind. Besonders, weil das Spiel ja in Englisch ist und diese vermutlich trotz der Untertitel gar nicht alles auf Anhieb verstehen. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber wenn ich so an meine 12-Jährigen hier denke, dann glaube ich nicht, dass jemand dieses Spiel verstehen oder gar schätzen würde. Es benötigt schon ordentliche geistige Reife um alles zu umfassen und selbst da stößt man bewusst an seine Grenzen. In anderen Ländern bekam das Spiel die Einstufung ab 16 und das finde ich berechtigt.


    Vor allem wenn man mal schaut, wofür USK 12 steht:

    Quote


    Diese Spiele sind bereits deutlich kampfbetonter. Die Spielszenarien sind in einem historischen, futuristischen oder märchenhaft-mystischen Kontext angesiedelt, so dass sie ausreichend Distanzierungsmöglichkeiten für den Spieler bieten. Unter diese Altersfreigabe fallen Arcade-, Strategie und Rollenspiele sowie bereits einige militärische Simulationen.


    Die Macher legen es aber darauf an, dass eben nicht distanziert wird. Man befindet sich mitten in der Geschichte und sie funktioniert auch nur, wenn man eben "voll drin" ist.


    USK 16 dagegen:

    Quote


    Spiele mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren zeigen auch Gewalthandlungen, so dass ganz klar auch Erwachsene zur Käuferschicht gehören. Häufig handeln die Spiele von bewaffneten Kämpfen mit einer Rahmenhandlung (Story) und militärischen Missionen. Zu den Genres zählen Action Adventures, militärische Strategiespiele und Shooter.


    Also ich bin definitiv für Letzteres. Aber das ist nur meine Meinung und die USK-Einstufung ist ja auch nur eine Empfehlung. Es ist aber schon merkwürdig, wie sich diese Empfehlungen im Laufe der Jahre gewandelt haben. Naja, aber das ist ja hier nicht Thema. Es ging mir nur darum zu verdeutlichen, dass man sich auch irren kann, wenn man nur nach dem USK-Prüflogo geht ^^'


    Vielleicht ist es für einen Teenager darum gar nicht so schlimm, weil man sich in dem Alter über diverse Themen noch gar nicht so den Kopf gemacht hat. Da fehlen dann vermutlich häufig einfach die entsprechenden Erfahrungen. Wenn man aber über diese verfügt und das Spiel schafft es, daran anzuknüpfen, dann reißt es dich unweigerlich mit in den Strudel der Gefühle. Meist sehen die Entscheidungen nämlich so aus, als würde man damit etwas Gutes tun, aber "gut gemeint" ist eben nicht immer gleich "gut" und das Schicksal nimmt seinen Lauf...


    Trotzdem mag ich dieses Spiel sehr gerne, denn es ist wirklich anders als das, was ich sonst so durchgespielt habe und wenn ihr nicht allzu schwache Nerven habt bzw. euch gut distanzieren könnt, ihr Adventures mögt, dann gebt dem Spiel ruhig eine Chance. Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen :lionhappy


    Und zuletzt noch etwas in eigener Sache: Ich finde es schade, dass die Macher offensichtlich bei den letzten beiden Episoden sehr unter Zeitdruck standen. Man merkt förmlich, dass da einfach nur noch etwas zusammengebastelt wurde. Klar, sie sind noch immer sehr packend und reißen mit, aber es ist einfach komisch, wenn Figuren mit dir reden und dich einfach nicht ansehen. Oder wenn der Hauptacharakter etwas zu einer anderen Figur sagt, aber die Lippen nicht mehr bewegt. Gerade gegen Ende wurde wirklich viel Potenzial verschenkt und auch die Auflösung des Ganzen ist nicht wirklich befriedigend. Schade, denn das Spiel hat wirklich in den ersten beiden Kapiteln gezeigt, dass es auch anders kann. Trotzdem mein Kauftipp, wenn ihr mir solchen Dingen leben könnt. Vielleicht gibt es ja die eine oder andere Episode mal wieder bei einem Sonderverkauf günstig zu holen.




    Edit: Und gerade merke ich, dass es das Spiel im Rahmen der Square Enix-Woche reduziert auf Steam gibt. Die 1. Episode bekommt man für rund 2,50€, alle Episoden zusammen für 12€. Das Angebot gilt bis zum 7.3.2016.

    Edited 3 times, last by Kirauni: Beitrag ergänzt und erweitert. ().

  • Ganz am Anfang, da hatte ich nur ein einziges Bild gepostet, und es hatte dir gefallen. Da kanntest du es wohl noch nicht, oder wusstest nicht was das eigentlich fuer ein Spiel ist. (Jammet plustert ein bischen). Es war der Sonnenuntergang, der ganz warm ist, bei dem man selbst einfach nur beim Anblick wirklich fast das Gefuehl hat, es waermt einen wirklich auf. =^_^=


    Da war noch, als ich mitmiezfieberte, wie du das Undertale spieltest! =^_^= Das Life is Strange hatte ich dir dann auch noch empfohlen, aber ich hatte mich dabei ganz bewusst ein wenig zurueckgehalten, weil ich nicht von Undertale damit ablenken wollte, in diesen Tagen. Ich find's total toll dass du beide nun auch gespielt hast. Ich konnte mich beim Spiel manchmal nicht voll auf alles konzentrieren. Immer wieder hab ich gemerkt dass ich schneller und schneller geworden bin, weil etwas unangenehmes passiert war. Die schoenen Stellen habe ich sehr genossen, aber dann ist mir klar geworden dass ich mich beeile wenn die Dinge brenzlig werden. Ich verstehe auch nicht wieso, denn das Spiel wartet ja geduldig, und selbst wenn man denkt es sei eilig hat man unendlich Zeit fuer alles. Ich dachte immer nur .. schnell weiter, bloss weg, das richtige tun, das beste tun, aber es schnell tun, und dadurch habe ich hier und da dann vielleicht mal etwas schoenes uebersehen, dabei. Vielleicht sollte ich es, jetzt wo ich doch weiss was mich erwartet, alles noch mal von vorne spielen. =^_^= Vielleicht.


    Ich weiss nicht welchen Hype du um das Spiel gesehen hattest, vor oder nach diesem Screenshot, aber ich bin finde es soo cool dass du am Ende auch Life is Strange mochtest, und man sich mal Gedanken dazu machen kann.


    Am liebsten sind mir ja auch coop Spiele, und das tolle daran ist dass ihr beide die dann zusammen spielen koennt! Aber "To The Moon" ist zwar leider nur fuer einen Spieler, aber ebenfalls wunderschoen! Das ist dir wohl auch schonmal ueber den Weg gelaufen =^_^=. Es gibt da noch mehr Spiele, die ich wirklich allen ans Herz legen wuerde. Zum Beispiel Cave Story. Vielleicht ist es manchmal echt miez bockschwer, dieses Spiel, aber darueber sollte ich auch mal was schreiben. Es hatte auch einige schreckliche Momente, aber wenn man das Spiel richtig spielt, die richtigen Dinge tut ... ich schreibe am besten dazu auch mal miezwas. Die (kompakte) Geschichte hat mich jedenfalls auch total fasziniert, bewegt, und es war zur Abwechslung kein Adventure sonder Action, pur =^_^=. (Jammet pounzt auf das Gamepad!)

    ~Mreow~ Thank you for this awesome drawing that my Avatar icon is made from, dear Tacimur! =^_^=

    Edited once, last by Jammet ().

  • Irgendwie spiele ich wohl jedes Jahr im Sommer einen Teil der Serie. Vergangenes Jahr habe ich den Prequesl "Before the Storm" gespielt, den ich auch sehr gut gemacht fand. Nun habe ich gestern die Kurzepisode "The Awesome Adventures of Captain Spirit" gespielt, die ich auch äußerst gelungen fand. Vor allem, wenn man bedenkt, dass dies ein eigenständiges Minispiel ist, das kostenlos zu haben ist.

    Zu Life is Strange 2 kann ich noch nicht viel sagen, da habe ich nur kurz reingeschaut. Allerdings war ich schon sehr erschüttert über den Anfang. Zumal ja aktuell sehr viel über Rassismus geredet wird und die Thematik in dem Spiel wohl auch einen hohen Stellenwert hat. Sowas macht mit einfach traurig, aber ich bin mir sicher, dass das Spiel auch toll gemacht sein wird. Mal schauen, ob und wann ich die Kraft dazu habe, mich damit zu befassen. Solche Spiele nehmen mich erfahrungsgemäß immer sehr mit, da ich mich mit den Hauptfiguren sofort identifizieren kann und mit ihnen mitleide ^^'


    Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon Teile der Serie gespielt?

  • Kirauni

    Changed the title of the thread from “Life is Strange” to “Life is Strange (Reihe)”.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!