Der Löwenflüsterer (war: Löwen-Fakten)

  • Wirklich ein unglaubliches Video, auch wenn es vllt besser in den Youtube-Thread gepasst hätte.


    Trotzdem wirklich verblüffend. Einen Artikel habe ich dazu neulich auch schon gelesen. Wenn man die Bilder so sieht, erkennt man erst wie vorsichtig Großkatzen eigentlich sind. Die gehen zwar kuscheltechnisch ganz schön zur Sache, aber mehr als ein paar Kratzer scheint der gute Mann ja nicht abzubekommen =)
    Man sollte das nur auf keinen Fall nachmachen X)

  • Naja, das sowas funktioniert steht ausser Frage. Die Frage ist in diesem Fall, wie lange sowas funktioniert bis ein (eventuell tödlicher) Unfall passiert. Hat man ja am Crocodile Hunter sehen können der ständig wilde Tiere angrabbeln musste. Die Katze muss es nichtmal böse meinen, aber bei dem Größen- und Gewichtsunterschied ist das alles eine Frage der Zeit.
    Es gibt genügend Großkatzenbesitzer/betreuer die ihre Liebe zu den Tieren mit dem Leben bezahlen mussten.

  • Ja, ich seh das auch durchaus kritisch. Man darf dabei auch wirklich nicht den Eindruck bekommen, dass die Tiere Schmusekatzen sind, aber das weiß Richardson auch und in dem einen Video sagt er auch, dass er sich der großen Gefahr stets bewusst ist und dass er es für möglich hält, dabei zu sterben. Er meint aber auch, dass er selbst wenn er danach wiedergeboren werden würde, das ganze nicht anders machen würde =)


    Er hat auch schon einiges abbekommen. Die eine Löwin hat ihm einen fieser Kratzer verpasst, nachdem sie ziemlich sauer auf ihn geworden ist. Sie haben sich danach aber wohl wieder vertragen, falls bei Löwen von soetwas sprechen darf.


    Interessante Frage: würdet ihr euch so nah an die Tiere heranwagen, wenn ihr sie von klein auf kennt?

  • Ich glaube nicht, das "kennen" ausreichend ist. Löwen haben halt auch so ihre Launen und ich glaube es reicht einfach nicht nur, das man sie als Cubs groß gezogen hat, sondern man braucht ein Gespür dafür in welcher Stimmung sie sind. Dann gibt es Tage, wo man sich besser nicht an sie rantraut, wenn man keine Selbstmordgedanken hat. Und natürlich andere, wo es kein Problem ist. Das ist denke ich die entscheidende Fähigkeit, die einen dabei am Leben hält. Das die Löwen Richardson als einen von ihnen ansieht ist nämlich auf der anderen Seite ein riesen Problem. Wenn sich die Löwis mal kabbeln, was ja durchaus und überall egal bei welche Spezies mal vorkommt, dann macht denen das untereinander nicht viel aus, außer ein paar Kratzer und vllt den einen, oder anderen blauen Fleck, aber wenn sie mit der selben Stärke einen Menschen "behandeln", dann ist der direkt schwer verletzt, oder gar tot. Auch mal den "Löwen" ein bisschen in die Mähne beißen, kann da schon sehr unschön enden.
    Aber auf der anderen Seite scheint er auch wirklich eine ganz besondere Beziehung zu ihnen zu haben. Als eins der Löwen gerade Mutter geworden ist und zu der Zeit sind sie ja gerade besonders reizbar und aggressiv, ist der mal zu ihr in den Käfig gestiegen und sie hat ihn voll akzeptiert und sogar eins ihrer Cubs ihm überantwortet... Das hatten wir mal in der englischen Savanne: Aaaaw, Lion Cuddles Das Video im 2. Post, ist das.


    Ansich finde ich das, was er macht aber einfach unnatürlich. Normalerweise überschneiden sich die Lebensräume von Menschen und Löwen nicht (was eins der coolen Sachen ist ein Löwe zu sein *g*). Ich frage mich auch, was er überhaupt macht, wie er seinen Lebensunterhalt verdient? Als Tiertrainer kann man sich den Zoo sicher nicht so leisten und auch wo er die Löwen ursprünglich mal herbekommen hat?
    Bei Harnas ist das zB so, das sie die Jungen an sich nehmen, wenn deren Eltern von irgendwelchen schießwütigen Farmern erschossen wurden, um ihnen immerhin das Leben zu ermöglichen. Allerdings ist das auch mehr als unnatürlich, aber der Mensch mischt sich ja überall ein, da kann er auch mal was tun. Außerdem führen sie dort sicher kein schlechtes Leben, aber es ist halt nicht das, was sie in der Wildnis hätten. Das selbe muss man sich natürlich auch bei jedem Zoo fragen. Da können sie immerhin frei in ihrer "Heimat" herumlaufen... Jedenfalls während der Ausflugszeiten. Aber letzten endes ist es auch nur ein Gefängnis mit Ausgang. Die Frage ist natürlich jetzt, ob das besser als der Tod ist? Ich bin schon der Meinung das es so ist, aber man sollte primär versuchen ihren natürlichen Lebensraum zu erhalten. ;)


    Ob ich mich an sie mal heranwagen würde? Mh, ich würde lügen, wenn ich sage: Auf keinen Fall. Aber das auch nur unter bestimmten Umständen. Der Gefahr muss man sich halt bewusst sein, obwohl man die sowieso dort unten viel eher hat, als wie in unseren Breiten. Trotzdem muss man sowas ja nicht heraufbeschwören. Es sind halt Lebewesen und genau wie Menschen können sie etwas völlig unerwartendes tun. Aber wenn sein Herz daran hängt, so wie das bei Richardson der Fall zu sein scheint, dann schreckt einen, das auch nicht ab.

  • Ich denke schon, dass das "kennen" eine wichtige Rolle spielt. Richardson sagt auch selber, dass er nicht einfach zu einem fremden Löwen hingehen könnte und sich mit ihm anfreunden könnte. Die Tiere, mit denen er das macht, kennen ihn eben schon sehr sehr lange (meistens schon als cubs) und haben ihn als Freund akzeptiert.


    Ansonsten stimme ich dir aber eigentlich in allem zu =)

  • Quote

    Original von CoVou
    Ich denke schon, dass das "kennen" eine wichtige Rolle spielt. Richardson sagt auch selber, dass er nicht einfach zu einem fremden Löwen hingehen könnte und sich mit ihm anfreunden könnte. Die Tiere, mit denen er das macht, kennen ihn eben schon sehr sehr lange (meistens schon als cubs) und haben ihn als Freund akzeptiert.


    Ich hab nicht gesagt, das kennen keine wichtige Rolle spielt, sondern nur, das es nicht zwangsläufig ausreichend ist. Klar kann der nicht einfach zu einem fremden Löwen irgendwo in die Wildnis fahren, der wohlmöglich noch nie einen Menschen aus der Nähe gesehen hat, dem auf die Nase tippen und hoffen, das er ihm nichts tut. So unverständlich das auch auf den ersten Blick sein mag, nach menschlichen Maßstäben, aber wenn euch ein Fremder im Bus über den Kopf streichelt, will ich nicht wissen, wie einige da reagieren werden. Also so verschieden sind wir da von Tieren nicht. (Auch irgendwo verständlich) ^^

  • Naja, es macht natürlich viel aus wenn die Löwen von klein auf an den Menschen gewöhnt sind. Da Löwen ja nicht zahm gezüchtet wurden ist es bei diesen Tieren besonders wichtig sie von klein auf auf den Menschen zu prägen.


    Und Großkatzen können sehr wohl zwischen Menschen und anderen Großkatzen unterscheiden und gehen vorsichtiger mit Menschen um. Aber das reicht halt nicht immer. Ein Großkatzenpfleger aus Amerika hat mir mal erzählt das sie ein Tier haben das die Pfleger liebend gern ableckt, und das sie regelmässig Verletzungen davontragen weil die Zunge so rauh ist.


    Sogar meine Katzen haben gecheckt das sie NICHT mit ausgefahrenen Krallen auf meinen Schoß hüpfen sollen wenn ich mal keine Hose anhabe. Doch wenn sie beim Sprung abgerutscht sind, hab ich schon ein-, zweimal Böse Kratzer abgekriegt. Und wenn so ein Unfall mal bei einer Großkatze passiert, ist man schnell mal ein Körperteil los.


    Edit: s-tlk: http://www.lion-park.com/ Der arbeitet da wohl oder so ähnlich.

  • So, ich habe das Thema jetzt aufgrund seiner Beliebtheit doch mal abgespalten. Mr. Richardson verdient auch durchaus seinen eigenen Thread.


    Im Prinzip habe ich aber auch schon alles gesagt, was mir dazu einfällt. Ich denke, solange ihm das hohe Risiko bewusst ist, ist es gewissermaßen seine eigene Entscheidung. Vermutlich würde es ihn nicht besonders glücklichen machen, den direkten Kontakt mit seinen Raubtier-freunden aufzugeben. Das kritischste an der Sache ist mMn, dass irgendwelche Leute, die das sehen, auf dumme Gedanken kommen könnten, deswegen finde ich es auch gut, dass in seinen Videos und in den Dokus auch immer wieder betont wird, dass das ganze eine gefährliche Angelegenheit ist und einiges Know-How dazugehört und selbst dann sind Großkatzen eben immer noch unberechenbar.

  • Ich denke es wird mal wieder Zeit Kevin Richardson hier zu erwähnen. Seid ich vor ein paar Monaten auf seinen Youtube-Kanal aufmerksam gemacht worden bin, schaue ich dort immer mal wieder gerne vorbei. Und nicht nur die schönen Videoaufnahmen von seinen Löwen gefallen mir sehr, sondern auch das Wissen, welches er vermitteln möchte, finde ich schön und ehrlich aufbereitet.


    Aktuell macht er gerade eine Crown-Funding-Kampange, um das Land, auf welchen er seine Station hat, kaufen zu können. Wer kann und möchte darf ihn dabei natürlich gerne unterstützen.

  • Habe es auch mitbekommen - echt traurig, sie war eine seiner liebsten :( Aber so ist das mit dem Ewigen Kreis.

    "Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!